image description

Swift 3 Tutorial

Lern die Swift Grundlagen mit diesem Kurs an einem Wochenende.

  • Einsteiger
  • Fortschritt: 0%

Das Swift Tutorial ist ein Einstieg in die Entwicklung mit Swift. Egal ob für iOS, Mac OS X, die Apple Watch oder tvOS. Wenn Du gerade erst einsteigst fragst Du Dich vielleicht, ob Objective-C die bessere Wahl wäre? Davon rate ich aktiv ab. Sicher ist es hilfreich die Sprache zu kennen. Von Grund auf lernen musst Du sie aber nicht. Jetzt ist jetzt der richtige Zeitpunkt zum Swift lernen. Du findest viel Grundlagenwissen. Natürlich ist es auch als Crashkurs für Umsteiger von Objective-C geeignet. Zusätzlich habe ich darauf geachtet, dass es später auch gut als Referenz genutzt werden kann.

Das Swift Tutorial

Das Swift Tutorial ist ein erster Einstieg in die Sprache Swift. Gleichzeitig dient es auch jederzeit als Referenz bei der täglichen Arbeit. Das kann gerade zu Beginn hilfreich sein, denn nicht jedes Syntax Element benötigt man gleichermaßen. Dieses Tutorial ist also nicht nur zum Swift lernen interessant. Es ist auch die perfekte Ergänzung zu den iOS und Swift Videotrainings.

Warum Swift?

Wenn Du jetzt in die iOS-Entwicklung einsteigst, ist Swift die beste Wahl. Du musst Dich nicht erst Wochen oder Monate mit Objective-C befassen. Vorkenntnisse helfen, sind aber nicht notwendig. Die Syntax ist außerdem anders. Die notwendigen Grundlagen der Sprache kannst Du an einem Wochenende bekommen. Umfangreicher sind Kenntnisse rund um die Cocoa- und CocoaTouch-Frameworks, also die Standardbibliotheken von iOS und Mac OS X.

Abgesehen von logischen Argumenten, macht es auch noch unheimlich viel Spaß mit Swift zu arbeiten. Der eigentlich viel wichtigere Grund! Die schlanke Syntax, spannende neue Konzepte und Sprachelemente und die Liebe zum Detail. Es ist wirklich spürbar, dass eine Menge Arbeit investiert wurden. Das Produkt von Leuten, die augenscheinlich selbst Spaß an der Software-Entwicklung haben.

Swift lernen: Ein Kinderspiel mit Playgrounds

Dank der neuen Playgrounds von Xcode, den „Spielplätzen“, wird Swift lernen im wahrsten Sinne des Wortes zum Kinderspiel. Mit einem Playground stellt Xcode Dir eine interaktive Umgebung vor. Du gibst einfach Quellcode ein. Der wird direkt verarbeitet und das Ergebnis ausgegeben – on-the-fly. Die Übersetzung und Ausführung erfolgt automatisch. Es ist der denkbar schnellste Weg zu Feedback. Nicht jedes Mal wieder manuell kompilieren, ausführen und testen. Du sparst bei jeder Änderung, die Du testen willst, mehrere Sekunden. Noch wichtiger: Dein Workflow wird nicht unterbrochen.

Swift in wenigen Worten

Swift ist der Nachfolger von Objective-C. Die Sprache ist objektorientiert, unterstützt aber auch funktionale Konzepte. Zur Verfügung stehen Dir Klassen und Vererbung, Closures, Generics und die neuen Tuples. Auch die erweiterten Strukturen (struct) bieten klassenähnliche Funktionalität.

Angelehnt ist die Sprache laut dem Chefarchitekten Chris Lattner an Objective-C, Ruby, Rust, C#, CLU und Haskell und vielen weiteren Sprachen. Sie hat aus den Erfahrungen und Problemen der anderen Sprachen gelernt. Auch deshalb ist sie eine konsequente Weiterentwicklung bestehender Konzepte.

Wer hat’s erfunden?

Die Sprache stammt im Endeffekt offiziell von Apple. Dort wurde sie seit 2013 intensiv weiterentwickelt. Allerdings hat der Chefarchitekt, Chris Lattner, bereits 2010 begonnen an ihr zu arbeiten. Der große Erfolg war aber vermutlich nur möglich, da bei Apple viele Programmierer mit in die Entwicklung eingestiegen sind.

App-Entwicklung mit Swift

Eine spannende Frage von Einsteigern: Kann ich mit Swift heute bereits entwickeln? Oder ist das Zukunftsmusik? Nutzen nur Enthusiasten Swift bereits jetzt für Projekte? Ganz klare Antwort: Swift kann ab sofort genutzt werden. Klar, es werden sicher noch Anpassungen kommen. Zuletzt wurde beim Swift Update auf 1.2 minimal die Syntax geändert. Es gibt mit dem Swift Migrator aber eine einfache Lösung. Xcode kann den Code auf die aktuelle Syntax migrieren.

Unabhängig von der Stabilität der Syntax gibt es bedenken bzgl. des Funktionsumfangs. Auch da ist Apple einen Schritt voraus gewesen. Es gibt mit den Bridging-Headers einen Weg mit dem bestehende Bibliotheken weiter verwendet werden können. In der Tat ist die Standardbibliothek von Apple noch nicht vollständig in Swift implementiert. Viele Teile sind durch diese Technologie eingebunden. Im gleichen Maße kann auch jede externe Objective-C Bibliothek eingebunden werden. Absolut fantastisch.

Die Empfehlung von mir ist ganz klar: Neue Projekte unbedingt mit Swift beginnen! Dementsprechend macht es für Einsteiger bereits jetzt viel mehr Sinn Swift zu lernen, als mit Objective-C einzusteigen.

Los geht’s

Starte jetzt das Training mit dem ersten Video!

Übersicht


  • Länge: 3 Stunden
  • Lektionen: 29
  • Zertifikat: ja

Swift Lehrling

15 Punkte

Mit diesem Kurs wirst Du zum Swift Lehrling. Es wird ein breit gefächerter Einstieg in die Programmiersprache Swift vermittelt.

5 erforderliche Schritte

  • Quiz „Grundlagen“ bestanden
  • Quiz „Operatoren“ bestanden
  • Quiz „Datenstrukturen“ bestanden
  • Quiz „Kontrollstrukturen“ bestanden
  • Quiz „Objekte“ bestanden

Diese Trainings könnten Dir auch gefallen

Swift 3 Tutorial

Lern die Swift Grundlagen mit diesem Kurs an einem Wochenende.

  • 3 h
  • 29 Videos

Objective-C Tutorial für Swift-Entwickler

Objective-C ist weiterhin präsent. Lern die Sprache und hebe Dein Skillset auf das nächste Level.

  • 7 h
  • 70 Videos