Kurzum: Vor rund einer Stunde hat Apple wie versprochen noch in 2015 geliefert! Swift ist nun offiziell OpenSource und steht auf GitHub bereit. Die Ankündigung kam sogar direkt im GitHub-Blog. Außerdem hat Swift nun eine eigene Webseite unter swift.org.

Warum tut Apple dies?

In der Erklärung ist der Wunsch etwas zurückzugeben erkennbar. Mac OS X basierte ursprünglich in Teilen dem freien Betriebssystem BSD und entsprechenden Unix-Tools. Die Vorarbeit hat Steve Jobs im Unternehmen NeXT geschaffen, als er bei Apple “unfreiwillig pausiert” hat. Außerdem ist es natürlich auch in gewisser Weise Marketing für die Sprache. Du bekommst als Entwickler nämlich nun eine ganze Reihe neuer Möglichkeiten.

Aber ich möchte hier Apple gar nicht die altruistischen Motive absprechen. Chris Lattner hat das Projekt im stillen Kämmerlein ins Leben gerufen, ohne das viele Menschen davon wussten. Vielleicht ist die Freigabe auch in Teilen sein Verdienst. Aber im Endeffekt profitiert Apple in vieler Hinsicht davon. Findige und clevere Menschen können nun an der Sprache mitwirken, sie ist vollkommen transparent und kann theoretisch auch für andere Gerade genutzt werden. Rein hypothetisch könnte Swift sogar auf Android genutzt werden.

Was bedeutet das für Dich?

Für Entwickler ist dies ein Feiertag. Die Sprache ist wirklich unglaublich genial und bereitet eine Menge Spaß. Und da eine Linuxumsetzung bereitsteht, kann früher oder später auch auf einem Server Swift genutzt werden. Zum einen kannst Du also Systemwerkzeuge und eigene Helferprogramme schreiben. Noch wichtiger: Es gibt wirklich Potential für den Einsatz im Web. Erste Frameworks und Ansätze gibt es in Form von Perfect bspw. schon.  Mit anderen Worten: Du kannst jetzt nicht nur iOS und Mac OS X Anwendungen mit Swift entwickeln. Deine Möglichkeiten werden größer. Wohin das führt? Ich bin mindestens genauso gespannt wie Du!

In jedem Fall noch ein Grund mehr nun Swift zu lernen!

Bildquelle: github.com

Schreib einen Kommentar

Your email address will not be published.