Wow. Eine WWDC mit echten Überraschungen. Am 05. Juni hat Apple auf der WWDC17 viele Neuigkeiten angekündigt. Für den gesamten IT-Kosmos sicher kein Erdbeben mehr, aber für Entwickler gibt es spannende neue Technologien! Ein besonderes Highlight ist das neue ARKit, mit dem nun Augmented Reality für Entwickler zur Verfügung steht. Auch Swift entwickelt sich weiter. Gute Nachricht hier gleich vorab: der Fokus liegt auf Erweiterung, weniger auf Zerstörung. Die Zahl der Änderungen mit Auswirkung auf Swift 3 Code ist sehr überschaubar. Ein ruhiges Update also. Hier eine Übersicht.

ARKit

Rein technisch gibt es noch wenige Informationen. Im Laufe der WWDC werden die erst vorgestellt. Die Demonstration der Möglichkeiten war allerdings schon mehr als Eindrucksvoll. Hier eine Demo der Unreal Engine, die ebenfalls ARKit-Support bekommt:

Die Umsetzung sieht sehr stabil aus. Und sobald iOS11 veröffentlicht wird, stehen über Nacht 100 Millionen Benutzer in den Startlöchern. Besonders realistisch wirken dabei die Details und die Fixierung an der Oberfläche. Während Pokemon Go auf ähnlichen Ideen basiert, sind die Pokemons z.B. häufig nicht mit dem Untergrund verbunden. Manche Spielszene wirken dann unrealistisch. Das sieht in ARKit besser aus. Auch deswegen wird z.B. Pokemon Go auf ARKit umgestellt.

Anwendungsideen für AR:

  • IKEA-Möbel schon vor dem Kauf zuhause (virtuell) aufstellen
  • historische Orte in einer Geschichts-App auferstehen lassen (z.B. Berliner Mauer)
  • ausgestorbene Tiere in der Wildnis auferstehen lassen
  • usw.

Wie gut dies z.B. in einem Wald funktionieren würde, kann ich natürlich noch nicht sagen. Aber es wäre sicher interessant, bei einem Spaziergang mit Kindern prähistorische Tiere, Schlümpfe oder versteckte Botschaften zu suchen. 😉

Hier gibt es Informationen rund um ARKit

Core ML

Core ML steht für Machine Learning. Das Thema interessierte mich bisher speziell im Zusammenhang mit Python, hält aber nun auch in iOS Einzug. Anwendungsmöglichkeiten sind auf Text- und Bildebene möglich. Über 30 verschiedene Ausprägungen stehen in zwei Kategorien Verfügung:

In Bildern:

  • Gesichtsverfolgung
  • Gesichtserkennung
  • Texterkennung (im Bild)
  • Barcode-Erkennung
  • usw.

Natürliche Sprache:

  • Textverständnis mit verschiedenen Algorithmen
  • Spracherkennung
  • uvm.

In jedem Fall ein Bereich zu dem es spannende Anwendungsmöglichkeiten gibt:

  • Auf einem Straßenschild den Text erkennen und übersetzen
  • In einem Gruppenfoto die (selbst gepflegten) Gesichter erkennen und jedem das Bild schicken
  • Wörter aus dem eigenen Chat in den Textvorschlägen der Autokorrektur
  • uvm

Hier gibt es weitere Informationen zu Core ML

Xcode 9

Es gibt mit Xcode9 nun Swift Refactoring! Wirklich genial. Manchmal ist es einfach praktisch. Klassen, Eigenschaften, Methoden & Co umbenennen. Geht nun alles wieder einfacher. Außerdem ist Xcode scheinbar an vielen Stellen deutlich schneller. Die Zahlen von Apple sprechen von teilweise 40-50% besserer Performance. Da ist natürlich immer etwas mit Vorsicht zu genießen. Es fühlt sich aber tatsächlich alles flüssiger an.

Ganz besonders als Autor von Dokumentationen toll: ist Dein Quellcode zu Swift 4 nicht kompatibel (z.B. Dein Swift3 Projekt), ist das in Xcode 9 nicht automatisch ein Fehler. Es gibt einen Modus, der gleichzeitig Swift3 und Swift4 Code ermöglicht. Die minimalen Fehler bei einem Upgrade sind als nun eher Warnungen. ICh bin mehr als dankbar.

Es gibt noch einige weitere Anpassungen, z.B. eine direkte Integration von GitHub und bessere Source-Verwaltung! Das sieht vielversprechend aus. Dazu gibt es mit Sicherheit noch weitere Informationen.

Xcode 9 Beta jetzt ausprobieren und herunterladen

Swift 4

Eine große Angst kann ich gleich nehmen: die Zeit der notwendigen Fixes bei einem Update ist vorbei. Swift 4 ist über spezielle Modi mit vorherigen Versionen kompatibel:

  • der Swift3 Modus ist für bestehende Projekte Standard (nutzt den Swift3 Compiler)
  • der Swift4 Modus nutzt den neuen Swift4 Compiler, erfordert dafür ggf. Anpassungen
  • der Mixed-Mode ermöglicht beide Varianten gleichzeitig!

Innerhalb der Sprache gibt es viel weniger Änderungen als beim Sprung von Swift 2.x auf Swift 3.

  • Strings wurden verbessert und minimal verändert. In vielen Fällen ist z.B. der Umweg über die Characters nicht mehr notwendig, bspw. beim Zählen der Zeichen.
  • Über das Coding-Protokoll wird die Serialisierung von Objekten nun in Swift viel einfacher. Export in JSON & Co? Kein Problem.
  • Dictionaries und Sets wurden verbessert
  • und ein paar weitere Details

Alles in allem wie gesagt ein ruhigeres Update. Auch dazu später mehr.

Weitere Details zu Swift gibt es hier

iOS11

Zwei Highlights sind klar Machine Learning (Core ML) und Augmented Reality (ARKit). Es gibt aber noch weitere Features für Entwickler:

  • Neue Domains für SiriKit Siri versteht nun noch mehr Bereiche. Interessant sind hier speziell Listen (z.B. Einkaufslisten usw)
  • Drag and Drop mit Multi-Touch Hier habe ich noch keine eigenen Erfahrungen gesammelt, die Idee sieht allerdings interessant aus.
  • MusicKit Zugriff auf Apple Music in den eigenen Apps

Besonders gespannt bin ich nun auch auf den September, wo ggf. sogar AR-Brillen von Apple präsentiert werden. In Kombination mit ARKit würde Swift so zu einem echten Schwergewicht in verschiedenen Branchen. Auch hier weitere Details in Kürze.

Hier gibt es weitere Informationen rund um iOS11.

AppStore

Apple überarbeitet nun nach längerer Zeit den AppStore. Da bin ich in jedem Fall gespannt. Die jetzige Lösung bietet bei der Menge an Apps nur in einen Bruchteil der Gesamtmenge einen einfachen Einblick. Vielleicht wird dies in Zukunft besser. Gleichzeitig wird noch mehr Wert auf Storytelling gelegt, da nun auch z.B. die Entwickler einer App besser vorgestellt werden können. Viele interessante Konzepte und Ideen. Wie sie sich in der Realität anfühlen und auswirken, muss sich erst noch zeigen.

Gleichzeitig hat Phil Schiller kürzere App-Reviews von unter 24h angekündigt. Auch hinter den Kulissen ist scheinbar vieles in Arbeit.

Erste Einblicke gibt es hier

Fazit

Es wird in jedem Fall ganz neue Kurse geben! Ich habe viele spannende Ideen. Auch die iOS-Akademie wird natürlich auf Swift4 umgestellt, sobald irgendwo Fehler abzusehen sind. Ein gutes Stichwort übrigens: in Kürze öffnet die iOS-Akademie wieder ihre Tore! Also, stay tuned. Nun erstmal viel Spaß mit der neuen Xcode9-Beta und den vielen Spielzeugen.

Schreib einen Kommentar

Your email address will not be published.