Kontrollstrukturen

Software ohne Kontrollstrukturen und wäre ziemlich langweilig. Außerdem würden auch viele Möglichkeiten genommen. Gut, dass wir nicht auf sie verzichten müssen. Wer Programmieren lernen will, begegnet ihnen eher früher als später. Und da dies wirklich elementare Bestandteile eine jeden Programmiersprache sind, behandeln wir sie natürlich in unserer Serie Einblicke in die Software Entwicklung. Beim letzten mal ging es um Kommentare im Quellcode. Heute geht es um in erster Linie um Bedingungen. Im zweiten Teil geht es beim nächsten Mal um verschiedene Arten von Schleifen.

Was sind Kontrollstrukturen?

Mit Kontrollstrukturen wird es möglich, den sogenannten Programmfluss zu steuern. Nach dem Programmstart wird Zeile für Zeile abgearbeitet. Der Programmfluss verläuft von der ersten bis zur letzten Zeile. Genau dies können Kontrollstruturen verändern.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten. Über Schleifen, die Thema des nächsten Artikels werden, können Zeilen oder ganze Codeabschnitte wiederholt ausgeführt werden.

In der Praxis noch wichtiger sind »if«-Bedingungen. Die werden verwendet um Code nur auszuführen, wenn aufgestellte Bedingungen erfüllt werden. Das kann der Wert eine Variable sein, der Rückgabewert einer Funktion oder auch eine Kombination aus mehreren Bedingungen.

Bedingte Ausführung von Quellcode

Bei der Entwicklung von Software greift man täglich auf »if«-Bedingungen zurück. Sie werden in unterschiedlichsten Situationen verwendet. Für das Verständnis sind zwei Bestandteile wichtig, die Syntax und die Bedingungen selbst. Wie die Syntax konkret aussieht, richtet sich nach der Programmiersprache. Wir verwenden für die folgenden Beispiele Javascript. Die Syntax ist ähnlich zu vielen anderen Sprachen wie Java, C/C++, Objective-C, PHP und so weiter. Hier ein erstes Beispiel

Hier passieren gleich mehrere Dinge. Zum einen zeigt es die Syntaxtax, die mit dem Schlüsselwort »if« eingeleitet werden. Übersetzt bedeutet das Wort »wenn«. Zusammen mit der Bedingung und dem Code wird der Bereich, als »Wenn die Bedingung erfüllt ist, führ folgendes aus« gelesen. Ausgeführt wird der Quellcode zwischen den geschweiften Klammern.

Außerdem gibt es hier bereits einen sogenannten »else«-Zweig. Übersetzt bedeutet »else« soviel wie »ansonsten«. Das spiegelt wunderbar die Natur dieser Anweisung wieder. Der Code in diesem Zweig wird immer dann ausgeführt, wenn die Bedingung NICHT zutrifft. Gelesen wird der Bereich also als »ansonsten führ folgendes aus«.

Es gibt noch mehr Wissenwertes rund um das Thema Kontrollstrukturen. Weitere Details bietet zum Beispiel unser 7-tägiger Grundkurs, der kostenlos für Dich bereit steht.  

Fazit

Kontrollstrukturen sind enorm wichtig und ein fester Bestandteil einer Programmiersprache. Es gibt an den verschiedensten Stelle Vergleiche und Abfragen. Im nächsten Artikel schauen wir uns ein Konzept an, dass ebenso wichtig ist. Das sind die sogenannten Schleifen.

Schreib einen Kommentar

Your email address will not be published.