Apple Search Ads

Apple hat schon vor der WWDC 2016 Änderungen im AppStore angekündigt. Dazu gehören auch Search Ads. Das Problem: der AppStore ist stark umkämpft. Mit großen Werbebudgets kannst Du auch jetzt viele Downloads generieren. Die App kommt in den Charts nach oben, erhält noch mehr Aufmerksamkeit und wieder Downloads. Mit Search Ads bekommen nun kleine Entwickler wie Du und ich eine Chance ganz oben dabei zu sein. Nach ersten Tests im Sommer ist nun der Launch für den 5. Oktober geplant.

Eine Vorschau auf SearchAds

Apple hat auf der eigenen Webseite ein Vorschaubild mit Ads hinterlegt:

hero-search-ads_large
Quelle: https://searchads.apple.com

Wirkt nicht störend oder abwertend. Am Ende profitierst Du als Nutzer von der höheren Vielfalt, da auch die Apps kleinerer Entwickler eine Chance bekommen. Wie es in der Realität funktioniert muss sich zeigen. Der Erfolg steht und fällt mit der Qualität der Anzeigen und Apps.

Search Ads nach dem Gebotsverfahren

Ähnlich wie bei Google Adwords werden die Werbeplätze in einer Art “Echtzeit Auktion” vergeben. Es gibt keine festen Werbedeals. Sonst könnten finanzstarke Unternehmen oder Startups mit Venture Kapital den Vorsprung weiter ausbauen.

Gerade in Deutschland reagieren manche Menschen nahezu “allergisch” auf Werbung. Wer sich hier um die Qualität im Store sorgt, kann zumindest vorerst beruhigt sein. Es wird nur ein bezahltes Ergebnis pro Suche geben. Außerdem soll es Algorithmen geben, die nur relevante Anzeigen erlauben. Wenn Du z.B. Castle Clash suchst, sollte nicht eine von 1000 Taschenlampen-Apps (oder schlimmeres) angezeigt werden.

Das passende Geschäftsmodell?

Search Ads sind nicht für jede App interessant. Am Ende steht der ROI (Return on Invest). Du willst weniger für Werbung bezahlen als Downloads und In-App Einkäufe einspielen. Anders ausgedrückt: für einen gezahlten Euro solltest Du im besten Fall mindestens wieder einen Euro einnehmen. So gewinnst Du immerhin kostenlos Kunden. Im besten Fall machst Du etwas Gewinn.

In welchem Zeitraum sich Deine Investition bezahlt machen muss, entscheidet das Budget. Es gibt kleine Unternehmen die sehr schnell ihre Apps zu Geld machen müssen, da sonst das Kapitel ausgeht. Auf der anderen Seite gibt es Firmen wie Twitter, die eigentlich nur durch Venture Kapital überleben. Da steht die Aussicht auf langfristige Gewinne im Vordergrund.

Als kleiner Entwickler der 100$ in Werbung investiert, ist eine direkte Refinanzierung natürlich optimal. Wenn es Deine Finanzen erlauben, kannst Du auch strategischer Arbeiten und langfristig Planen.

Die First-Mover profitieren am meisten

Es ist bei nahezu jeder weniger bekannten Plattform ähnlich. Zu Beginn sind die Preise niedriger. Klicks die heute bei Google AdWords 2-3 Euro kosten, gab es am Anfang für wenige Cent. Die Zahlen sind natürlich pauschal und nicht allgemeingültig, spiegeln aber die Entwicklung der letzten Jahre wieder.

Meine Empfehlung: Lass Dir diese Chance nicht entgehen und spring auf den Zug auf. Wenn Du eine App inkl. Geschäftsmodell hast, probier es aus. Ein Restrisiko bleibt als Unternehmer ohnehin immer bestehen.

Apple schenkt Dir 100$ Search Ads Guthaben

Lust auf Experimente bekommen? Dann gibt es noch einen Grund mehr Dich anzumelden. Denn Apple schenkt Dir 100$ Guthaben. So kannst Du die Search Ads kostenlos ausprobieren.

Hier geht es zur Anmeldung.

Noch mehr Änderungen im AppStore

Apple stellt unter dem Motto Make the Most of the App Store eine Reihe unterstützender Informationen bereit. Darin findest Du Tipps zur Optimierung für die Suche, die Auswahl der passenden Kategorie und ähnliches. Einige der Dokumente wurden überarbeitet und z.B. zum Thema Abonnements gibt es ganz neue Inhalte.

 

Du hattest bisher das Gefühl im App Store findet mich eh keiner? Die Search Ads sind ein Grund diesen Glaubenssatz in Frage zu stellen.

Schreib einen Kommentar

Your email address will not be published.